Time Out

Immer wieder sind einzelne Schüler überfordert, wenn sie einen ganzen Morgen intensiv mit einer grossen sozialen Gemeinschaft, wie einer Klasse, verbringen müssen. Diese Kinder und Jugendlichen haben die Möglichkeit, durch die sinnvolle Betätigung am Hof und der Arbeit mit den Tieren wieder mehr zu sich zu kommen, um dann innerlich gefestigter in die Klassengemeinschaft zurückzukehren.

Die Schüler, die eine Auszeit brauchen, können während der Schulzeit auf den Hof kommen und werden dort vom Hofpädagogen betreut. Die Infrastruktur für eine Vollzeitbetreuung, das heisst mit Übernachtung, steht zurzeit noch nicht zur Verfügung.

Die Auszeitschüler begleiten den Hofpädagogen als Assistenten bei der Arbeit. Sie helfen Schulklassen zum Beispiel beim Most pressen, Kartoffeln ernten, Pflügen, Eggen, Säen, Dreschen, bei der Waldarbeit und vielem mehr. Wenn keine Schüler da sind, unterstützen sie mich bei den Vor- und Nachbereitungen sowie bei den vielfältigen Aufgaben, die auf einem Bauernhof sonst noch anfallen. Je nach Interesse bekommen sie eine Aufgabe, die sie mit der Zeit selbständig ausführen können. Zum Beispiel Kühe füttern.

Mit neuem Selbstvertrauen im Gepäck kehren die Schüler nach drei bis acht Wochen wieder in ihre Klasse zurück. Die TimeOut-Kinder verbringen ihre Zeit auf dem Hof idealerweise in den Monaten von Oktober bis Mai, da im Winter die Arbeit mit den Klassen sehr reduziert stattfindet. Nach Absprache sind aber auch andere Zeiträume möglich.

 

Kosten pro Schüler:

  • Halber Tag von 8:00 bis 12:30 115.– CHF

  • Ganzer Tag von 8:00 bis 16:30 180.– CHF

  • Znüni und Mittagessen bitte selbst mitbringen

 
CHW_20161003_209.jpg